Gladbachs Favre erklärt seine Anti-Foul-Taktik

Borussia Mönchengladbach leistete sich beim 1:0 gegen Schalke in 90 Minuten nur ein einziges Foul, gewann das Spiel aber trotzdem mit 1:0. Seit 20 Jahren ist das nicht mehr passiert, seither werden Fouls statistisch erfasst. Vor allem Trainer Lucien Favre freut sich über diese Statistik.

„Einfach klasse diese Statistik. Ich sage den Spielern immer, sie dürfen nur intelligente Fouls machen. Ohne Gefahr für Verletzungen für den Gegner. Und möglichst hoch attackieren – damit der Gegner in Tornähe keine unnötige Freistoßchance bekommt“, so Favre gegenüber der „Bild“-Zeitung. Nur Roel Brouwers leistete sich in der 90. Minute einen Fauxpas, er foulte Klaas-Jan Huntelaar. Favre: „Du musst dem Gegner ja zeigen, dass du da bist, dass die anderen Angst haben. Das ist kein Sport für Mädchen, sorry. Aber ich habe keine Lust, ein Spiel mit 50 Fouls zu sehen. Das ist eine Katastrophe für die Fans und für mich als Trainer.“

Favre gilt als gewiefter Taktik-Fuchs, der es liebt, seine Mannschaft spielen und nicht nur arbeiten zu sehen. Die Leistung gegen Schalke hat ihm daher sehr gut gefallen, ähnlich ging es auch dem neutralen Zuschauer.

admin

admin schrieb 92 Posts

Beitragsnavigation